Linten Rechtsanwälte für das Familienrecht in Essen

Das Familienrecht ist einerseits ein sehr emotional geprägtes Rechtsgebiet, andererseits aber auch von existenzieller wirtschaftlicher Bedeutung. Geht eine Ehe in die Brüche, fällt es den Betroffenen oftmals schwer, einen klaren Gedanken zu fassen. Wichtige Entscheidungen, z.B. zur Aufteilung von Hausrat und Vermögen oder – wenn Kinder involviert sind – zu Sorgerecht und Unterhalt, müssen gefällt werden. Doch Emotionen und Ungewissheit sind schlechte Ratgeber. In einem solchen Fall kann ein Rechtsanwalt die Lage mit der nötigen Objektivität, aber auch dem erforderlichen Fachwissen, klarer beurteilen und Sie unterstützen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Von besonderer Wichtigkeit ist es in einer solchen Situation, einen Rechtsanwalt an seiner Seite zu haben, der die nötige Erfahrung mit solchen Situationen besitzt, aber auch das Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen aufweist, um den Mandanten optimal zu betreuen. In unserer Kanzlei können Sie sich in guten Händen fühlen. Unsere im Familienrecht erfahrenen Rechtsanwälte bewahren auch in emotional anstrengenden Situationen einen kühlen Kopf und beweisen Verhandlungsgeschick, um einen möglicherweise jahrelangen Streit vor Gericht zu vermeiden und eine Einigung herbeizuführen.

Sorge-/Umgangsrecht

Ein häufiger Streitpunkt nach dem Ende einer Beziehung ist das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder. Oftmals wird die Frage gestellt, wer das Sorgerecht nach der Scheidung erhält. Grundsätzlich trifft die Eltern gemeinsam das Recht und die Pflicht, sich um ein minderjähriges Kind zu kümmern. Darunter fallen die persönlichen Belange des Kindes, aber auch die finanzielle Entscheidungen sind zu treffen und das Kind ist rechtlich zu vertreten.

Das Gesetz sieht bei der Trennung der Eltern grundsätzlich keine Veränderung beim Sorgerecht für das Kind vor. Beide Elternteile sind zur elterlichen Sorge weiterhin berechtigt und verpflichtet. Ausnahmen bestehen bei den alltäglichen Belangen und Bedürfnissen des Kindes, die von dem Elternteil, bei dem es lebt, geregelt werden. In besonders wichtigen Angelegenheiten entscheiden die Eltern grundsätzlich weiterhin gemeinsam. Lebt das Kind nur bei einem Elternteil, ist der ehemalige Partner zudem verpflichtet, Kindesunterhalt zu zahlen, um die Versorgung des Kindes zu unterstützen.

Das Umgangsrecht ist vom Sorgerecht zu unterscheiden. Der Umgang ist das Recht und die Pflicht jeden Elternteils. Die Eltern sollen darauf hingewiesen werden, dass der Umgang mit ihrem Kind für dessen Entwicklung eine herausragende Bedeutung hat und daher beide Partner auch nach der Trennung weiterhin im Leben des Kindes involviert sein sollten. Bei Bedarf kann eine Regelung hinsichtlich des Umgangsrechts durch das Familiengericht getroffen werden. Das Gericht kann, sofern sich die Eltern nicht einigen können, das Umgangsrecht hinsichtlich der Dauer und Häufigkeit des Umgangs mit dem Kind sowie bezüglich Feiertagsregelungen, Ferienzeiten, etc. ausgestalten. Ein Rechtsanwalt unserer Kanzlei kann Ihre Interessen hierbei vertreten.

Unsere Rechtsanwälte beraten Sie gerne auf diesen Gebieten des Familienrechts um bei Streitigkeiten eine Lösung zu finden, die auch dem Kind gerecht wird.

Versorgungsausgleich

Ein weiterer Teilbereich des Familienrechts und häufiger Streitpunkt nach Trennungen ist der Versorgungsausgleich. Der Versorgungsausgleich umfasst den Ausgleich der Rentenanwartschaften, die vom Ehepaar während der Ehe erworben wurden. Sie waren von vornherein für die Versorgung beider Partner bestimmt und sind im Scheidungsfall zu teilen. Verschiedene Faktoren beeinflussen, wie diese aufgeteilt werden. Unter anderem kann auch die Höhe des Unterhalts einflussgebend sein. Der Versorgungsausgleich wird im Fall der Scheidung gerichtlich geregelt.

Bei weiteren Fragen zu diesem Gebiet helfen Ihnen unsere Rechtsanwälte gerne weiter.

Ehevertrag

Auch bei der Frage der Schließung eines Ehevertrages stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gerne mit Rat und Tat zur Seite. Ein Ehevertrag ist bei vielen Paaren kein beliebtes Thema, schafft er doch in gewisser Weise Misstrauen. Allerdings hat er für beide Ehepartner Vorteile und schafft Sicherheit.

Grundsätzlich können die Ehegatten ihre güterrechtlichen Verhältnisse durch einen Ehevertrag regeln. Der Ehevertrag kann vor der Hochzeit oder während der Ehe geschlossen werden. Wenn vertraglich nichts anderes festgelegt wurde, gilt gesetzlich die Zugewinngemeinschaft. Hier werden alle Vermögenswerte, Aktien, Immobilien oder Anteile an Gesellschaften im Falle einer Scheidung in den Zugewinn mitgerechnet. Alternativ kann durch einen Ehevertrag kann für beide Ehepartner Sicherheit und Rechtssicherheit geschaffen werden. Der Ehevertrag bietet eine wirksame Möglichkeit, um Vermögen und Unterhaltsfragen für die Zukunft zu regeln. Insbesondere im Hinblick auf Situationen, die im Familienrecht nicht spezifisch geregelt sind. So können dort vorausschauend Regelungen getroffen werden, die im Streitfall eher schwierig zu finden sind. Damit kann eine gerichtliche Auseinandersetzung in vielen Fällen vermieden werden.

Durch einen Ehevertrag können Sie u.a. die folgenden schwierigen Fragen klären:

  • Wie wird mit einer gemeinsamen Immobilie verfahren?
  • In welcher Höhe wird Kindesunterhalt gezahlt?
  • Wie hoch ist der Trennungsunterhalt?
  • Wie hoch ist der nacheheliche Unterhalt und wie lange soll er gezahlt werden?
  • Gibt es einen ehebedingten Nachteil auszugleichen?
  • Welcher Betrag ist zur Abgeltung eines Zugewinnausgleichs zu zahlen?
  • Soll der Versorgungsausgleich durchgeführt werden?
  • Besteht Einigkeit hinsichtlich der Aufteilung des Hausrats?
  • Bedarf es einer Umgangsregelung mit den Kindern?

So können im Falle einer Scheidung die nötigen Schritte schneller und reibungslos abgewickelt werden. Unsere Rechtsanwälte machen Sie gerne mit den Details in Bezug auf den Abschluss eines Ehevertrags vertraut. Mit einem Notar unserer Kanzlei können Sie diesen, wenn gewünscht, direkt aufsetzen lassen.

KONTAKT
Kontakt